Herren 2 machen mit dem SSV Mixed und Flemming kurzen Prozess und festigen mit weiteren 6 Punkten ihren 2. Platz.
Jetzt ist erstmal eine Woche Pause.
Damen 3 empfangen am 25.02. ab 10.00 Uhr im ASG die Tabellennachbarn aus Adelsberg und Milkau - viel Erfolg!
Previous slide
Next slide

Das erste Spiel im neuen Jahr.

Mit einer vollen Auswechselbank starteten wir den Kampf gegen Netzkannte II.

Im ersten Satz hatte wir anfängliche Schwierigkeiten um überhaupt rein zukommen. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase konnten wir mit unserem Gegner mithalten und waren auf Augenhöhe. Jedoch reichte es leider nicht aus und wir mussten den ersten Satz mit 21:25 an Netzkannte II abgeben.

In den zweiten Satz starteten wir deutlich besser. Man sah, dass die Mannschaft viel entschlossener war und wesentlich mehr Spaß hatte. Doch auch der Gast hatte ein noch stärkeres Auftreten. Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen, vor allen Dingen am Ende des zweiten Satzes, jedoch konnten wir uns mit 26:24 den Satz sichern.

Nun ging es in den letzten und alles entscheideten dritten Satz. Er verlief ähnlich wie der zweite Satz. Beide Mannschaften waren gleich auf. Selbst nach dem Seitenwechsel ging es knapp einher. Die Spannung stieg und das Ende rückte immer näher, doch schlussendlich konnten wir auch den dritten Satz 25:23 gewinnen und damit auch das Spiel.

Gegen den Tabellenführer

Wir wussten dass es ein schweres Spiel wird, doch wir traten Netzkannte I mit Freude gegenüber. Unser Gast fand schwierig ins Spiel, sodass wir die Oberhand gewinnen konnten und uns den ersten Satz mit 25:22 erkämpft hatten.

Beide Mannschaften waren im zweiten Satz von Anfang an gleich miteinander auf. Es war ein guter Schlagabtausch, denn die Führung sprang ständig hin und her. Aber Netzkannte I war zu sehr im flow, woraufhin Sie den Satz mit 25:20 gewinnen konnten.

In den letzten Satz starteten wir mit einem Tief, aus dem wir auch nicht mehr heraus kamen. Die Gastmannschaft konnte mit ihren Aufschlägen gut Punkten, aber auch ihre Angriffe waren nicht von schlechten Eltern. Der Satz wurde sehr eintönig und wir mussten ihn mit 14:25 abgeben.

Wir bedanken uns bei
unseren Sponsoren!