Herren 2 liefern großen Kampf. Am Ende reichte das 2:1 gegen Ebersdorf und 1:2 gegen Frankenberg nicht, um Platz 2 zu erreichen.
Die Saison ist jetzt für alle Mannschaften beendet.
Previous slide
Next slide

Erste Erfolge

Mit 11 von 12 möglichen Tabellenpunkten beginnen wir die laufende Saison erfolgreich und verabschieden uns bereits Ende Oktober von den Mädels der USG Chemnitz und der SG Zschopau/Harthau II.

Zum Saisonauftakt starteten wir am 23.09.2023 auswärts in Einsiedel gegen die jungen Talente der SG Zschopau/Harthau II. Die Aufsteigerinnen aus der Kreisunion kamen deutlich schneller ins Spiel und lagen im ersten Satz der Partie gleich zu Beginn weit vorn. Eine Auszeit beim 12:9 und ein Wechsel im Hauptangriff konnten die Aufschlagserien der Harthauerinnen nicht unterbrechen und uns nicht wachrütteln. Wir wackelten geschlossen in der Annahme und trauten uns im Angriff zu wenig zu. Unsere Amy pflückte ein paar Angriffe der Gastgeberinnen im Block, viel mehr lief noch nicht zusammen. Erst beim 22:14 und einem erneuten Weckruf von der Bank kehrten wir aus der Sommerpause zurück und holten noch kräftig auf. Leider zu spät – Satzgewinn mit 25:22 für die Gastgeberinnen.
Aber nun! In unveränderter Aufstellung und mit mehr Mut begannen wir mit einer Aufschlagserie von 6 Punkten durch Anne und konnten das Polster immer weiter ausbauen. Annika punktete im Hauptangriff und Nadine fand mit Ihren Angriffen die Lücke im gegnerischen Block. Nora und Nadine machten weitere direkte Punkte mit ihren Aufschlägen und der Satz ging ungefährdet mit dem Endstand 19:25 an uns.
Kurz gewackelt und den Gastgeberinnen zugeguckt – 8:3 Rückstand im dritten Satz. Eine Auszeit und ein berechtigter Anschiss von Dirk brachten uns wieder auf Kurs und es entwickelte sich ein ausgeglichener Satz mit dem besseren Ende für uns – 21:25.
Weiter! Auch der vierte Satz der Partie war bis zur Satzmitte ausgeglichen. Auf beiden Seiten klappte immer noch nicht viel. Annahmen streuten, den Angriffen mit Ausnahme der, der gegnerischen Diagonalangreiferin fehlte der Druck, und in der Abwehr standen alle teilweise wie erstarrt. Ab dem 13:16 zogen wir dennoch mit den besseren Nerven davon und konnten mit einem 17:25 den Sack zu machen und die ersten 3 Tabellenpunkte einsammeln.
Die Freude darüber, mit einem Sieg in die Saison zu starten war groß, zufrieden waren wir natürlich nicht. Da war noch reichlich Luft nach oben in Sachen Bewegung, Mut und Stimmung auf dem Feld.

An unserem zweiten Spieltag am 22.10.2023 war die USG Chemnitz Gastgeber. Mit 11 Spielerinnen starteten wir zum Sonntagmorgen 8.30 Uhr in Limbach. Die Spiele gegen die Chemnitzerinnen waren in den vergangenen Jahren fast immer eng umkämpft und oft mit dem besseren Ende für die Chemnitzerinnen verlaufen. Das wollten wir heute ändern.

Gut aufgestellt startete unser Sechser gleich mit einer Aufschlagserie von Nadine. Sie erspielte ein Polster von 6 Punkten das uns im Satzverlauf den Hintern rettete. Denn die USG kam ins Spiel. Wir waren aber vorbereitet. Durch die vielen Begegnungen in den letzten Jahren war uns das Spielsystem der Chemnitzerinnen bekannt und die eine oder andere Lücke gefunden. Die Vorgaben von der Trainerbank wurden von allen Spielerinnen durchweg umgesetzt. Die Tage, an denen mal alles zusammenläuft sind selten, der 22.10.2023 war einer dieser Tage.
Unsere Lisa, neu von der Position Diagonalangriff auf den Hauptangriff gewechselt, wickelte Nadines Traumpässe kurz hinterm gegnerischen Block ein und holte in der Abwehr was ging. Unsere Annahmen kamen stabil wie nie! Celine schob souverän jeden Ball ans Netz vor und es konnte munter verteilt werden. Elli schob unsere Annahmespieler in alle Positionen und verteidigte gefühlt das halbe Feld. Durch diese neue Sicherheit in der Annahme konnte Nadine unsere Mitten Amy und Nora variabel einsetzen. Und die beiden punkteten mit Traumquoten. Auch Celine und Emily verwandelten den größten Teil der Pässe zu direkten Punkten. Auch die Aufschläge klappten. Auf unserer Seite keine Fehlaufschläge, anders bei der USG. Hier bekamen wir im Verlauf des Spiels einige Geschenke, die wir gern annahmen. Beim 17:17 zogen wir davon – Satzgewinn 22:25!

Im zweiten Satz war kurz die alte Unsicherheit in der Annahme zurück. Wir ließen eine 5-Punkte-Serie der Chemnitzerinnen zu. Eine Auszeit beim Zwischenstand 5:2 und ein Wechsel im Hauptangriff beim 7:3 für die USG rüttelten uns dann aber wieder wach. Es wurde sich kurz daran erinnert, dass wir mutig sein wollten und Spaß haben. Annika und Amy packten den Hammer aus und zur Satzmitte waren wir dran und zogen vorbei. Es passte alles zusammen, die Stimmung auf dem Feld war klasse und unser Sechser spielte, jede für sich, eine persönliche Bestleitung runter. Vor allem die Angriffe über die Mitte, die unsere sichere Annahme nun durchweg ermöglichte, ließen die Trainerin auf der Bank vor stolz platzen. Satzgewinn Nummer 2 – 20:25!

Der dritte Satz war von Beginn an hart umkämpft. Bis zum 11:12 lagen wir noch vorn, kassierten aber drei, vier gut platzierte Bälle von den Chemnitzerinnen die uns aus dem Konzept brachten. Noch dazu drohte der Spielgewinn, für uns gern ein weiterer Grund unser Spiel auf ein Minimum zu reduzieren. Ein Wechsel auf Mitte, Anna kam für Nora, brachte neue Impulse und auch mit Hilfe von zwei Auszeiten konnten wir uns langsam wieder ran kämpfen. Beim 23:22 kam dann noch Annika für Lisa auf Außen. Spannend bis zur letzten Minute ging der Satz jedoch nach Starken Aufschlägen der gegnerischen Nummer 9 mit 26:24 an die Gastgeberinnen.

Krone richten, auf die eigenen Stärken fokussieren und wieder mutig sein. Es lief doch heute!? Das riefen wir uns nochmal kurz ins Gedächtnis und spielten einen überragenden 4 Satz. Von Beginn an brachten uns starke Aufschläge von Annika und Amy in Führung. Die Angreifer punkteten wieder und die Feldabwehr rund um Libera Elli arbeitete uns zum Sieg! 17:25 – Ein Sieg mit 3:1 Sätzen für Limbach und wieder 3 Tabellenpunkte. Seelig fuhren 10 MVPs nach Hause.

Zum anstehenden Heimspieltag am 28.10.2023 konnte es so weitergehen. Die Trainer konnten aus den vollen schöpfen, da erstmals unsere Jugendspieler mit auflaufen sollten. Im Training zwischen den Spieltagen wurden je 12 Limbacherinnen pro Heimspiel zusammengestellt und wir begrüßten dann am vergangenen Samstag abermals Die Mädels der USG Chemnitz und der SG Zschopau/Harthau II.

Das erste Spiel gegen die USG Chemnitz sollte mit dem siegreichen Sechser der Vorwoche starten. Das wurde schon mal nichts, denn unserer Gummiwand Elli ging beim Einschlagen die Brille zu Bruch. Bis der Zukünftige das Malheur mit dem guten Alleskleber wieder richten konnte, sprang also Christina ein. Satz 1 sollte der einzige knappe Satz der Partie werden, danach wechselten sich die Mannschaften abwechselnd mit der Zuschauerrolle ab. Beim Spielstand 23:22 ging Nadine zum Aufschlag und sicherte uns mit zwei spitzen Aufschlägen den ersten Satzgewinn- 25:22!

Die USG wirkte deutlich eingespielter als in der Vorwoche und hatte die Lücke in der eigenen Abwehr zwischenzeitlich geschlossen. Im zweiten Durchgang bissen wir uns die Zähne im Angriff aus. Die Wechsel beider Hauptangreiferinnen, Marlene und Annika kamen aufs Feld, und auf der Diagonalposition brachten wieder etwas mehr Sicherheit. Unsere Annahmen kamen jedoch nicht, unsere Mittelblockerinnen konnten nicht eingesetzt werden und insgesamt war der Wurm drin. Eine starke Aufschlagserie der generischen Nummer 3 verschaffte der USG gleich zu Beginn des Satzes ein 7-Punkte Polster und wir liefen bis zum Satzende hinterher- 19:25.

Im dritten Satz drehten Annika und Marlene auf und wir spielten den, aus meiner Erinnerung, besten Satz in der Geschichte der Mannschaft. Die Annahmen kamen wieder und Nadine verteilte Traumpässe auf die Angreiferinnen. Amy und Nora fassten im Block zu und die USG bekam wiederum unsere zwei Hammer im Außenangriff nicht entschärft. Die Leger der Gegnerinnen hatte Christina im Griff. Ungefährdet ging der Durchgang 25:15 an uns.

Satz 4 – wer das Spiel aufmerksam verfolgte, wusste das die USG nun wieder dran war. Wir guckten schön zu, stellten alle Spielaktivitäten ein und ließen uns abermals von zwei spitzen Aufschlagserien der gegnerischen Nummer 3 ausschalten. Obwohl Juliane fair verteilte und unsere Annahmespielerinnen abwechselnd anspielte bekamen wir die Bälle nicht in den Griff – 11:25 zum Satzausgleich für die USG.

Im Tiebreak war die Stimmung gut, denn wir waren wieder dran. Nadine wählte bei der Auslosung die Siegerseite der Partie für die zweite Satzhälfte. Jetzt konnte nichts mehr schiefgehen. Und tatsächlich war das Glück wieder auf unserer Seite. Binnen 14 Minuten spielten wir nahezu fehlerfrei unser Spiel runter und konnten uns über den ersten Heimsieg der Saison und zwei weitere Tabellenpunkte freuen.

Im zweiten Spiel gegen die Mädels der SG Zschopau/Harthau II hatte Vanessa gleich im ersten Satz ihr Debüt bei uns auf der Position der Diagonalangreiferin. Auch Marlene durfte wieder ran im Außenangriff – das sollte sich noch als sehr wertvoll erweisen. Elli kam nun mit reparierter Brille als Libera auf Feld. Komplett machten den Sechser Nadine, Amy und Nora. Die drei Mädels spielten beide Spiele ganz stark durch und auch Annika kam wieder zum Einsatz. Eine sensationelle Aufschlagserie von Marlene von 12 direkten Punkten brachte uns schnell den ersten Satzgewinn. 25:16!

Im zweiten Satz kam Thyra für Annika im Außenangriff und kratzte hinten ordentlich Bälle. Unsere Angriffe fanden die Lücke im gegnerischen Feld und eine erneute kleine Aufschlagserie von Marlene brachte uns einen weiteren Satzgewinn. 25:18!

Satz drei begann mit einem Aufstellungsfehler auf der gegnerischen Seite, von dem sich die Mädels nicht mehr erholten und Marlene holte abermals 12 Punkte mit Ihren Aufschlägen. Ein letzter Wechsel bei uns – Monas Debüt bei uns als Mittelblockerin und der Spieltag endete mit einem 25:14 im dritten Satz für uns. Der zweite Heimsieg, der vierte Sieg aus vier Spielen war perfekt. Wieder eine geschlossene Mannschaftsleitung und vor allem eine Topleistung unserer Jugendspielerinnen auf die wir unheimlich stolz sind.

Wir bedanken uns bei
unseren Sponsoren!