Herren 2 liefern großen Kampf. Am Ende reichte das 2:1 gegen Ebersdorf und 1:2 gegen Frankenberg nicht, um Platz 2 zu erreichen.
Die Saison ist jetzt für alle Mannschaften beendet.
Previous slide
Next slide

D1 – 11.11.2023: Premiere auf dem heimischen Parkett

Premiere auf dem heimischen Parkett für die D1

Am vergangenen Samstag war es endlich soweit: Wir durften unsere Gäste zu unserem ersten Heimspieltag der Saison in der GTH begrüßen. Mit üppigem Buffet und bester Laune konnte der Spieltag für die LOV-Damen 1 beginnen.

Als erstes trafen wir auf die Mädels vom SSV Fortschritt Lichtenstein II, die bis dato noch kein Spiel für sich entscheiden konnten. Für uns war klar: Die drei Punkte müssen wir uns schnappen!

Und dann ging es 14:00 Uhr auch schon los mit unserer Start-Sieben: Kapitänin Laura im Zuspiel, Josi und Nadine auf Mitte, Susi und Nina auf Außen, Kati auf Dia und zu guter Letzt Julia F. als unsere Libera. Wir starteten stark ins Spiel und bauten uns eine souveräne Führung auf. 

Mit guten Aufschlägen und stabilen Spielzügen konnten uns die Lichtensteinerinnen nicht einholen. Das junge Team leistete teils druckvolle Aufschläge und gute Angriffe, doch auch diese konnten uns nicht aus der Fassung bringen und so gewannen wir den ersten Satz mit 25:16. Mit gleicher Aufstellung im zweiten Satz hatten wir gleich zu Beginn wieder die Nase vorn. Auf der Gegenseite entstanden wieder viele Eigenfehler, die unser Punktekonto füllten. Doch gegen Ende des Satzes fanden sie immer besser ins Spiel und konnten zeigen, was in ihnen steckt. Unsere Annahme wurde etwas wackeliger und manch gegnerischer Angriff konnte nicht abgewehrt werden. Nach zwei Auszeiten auf beiden Seiten siegten wir trotzdem auch in diesem Satz mit 25:21. Im letzten Satz angekommen starteten wir wieder mit starken Aufschlagsserien, insbesondere von Nina und Josi, und setzten uns mit einem Punktestand von 9:1 ab. Dann kam die erste Auszeit von Lichtenstein, doch diese sollte auch die letzte sein. Denn nur noch einen Punkt konnten sie für sich entscheiden und so gewannen wir unser erstes Heimspiel mit einem super Vorsprung von 15 Punkten mit 25:10. Ein glattes 3:0 für die L.O.-Volleys – ein klasse Start für den Heimspieltag!

Nach einer recht kurzen Pause zum Kraft tanken ging es um 16:00 Uhr schon weiter mit dem nächsten Anpfiff. Diesmal gegen die Damen vom SV Union Milkau.

In der Aufstellung startete nun Julia S., statt Susi, auf Außen und Lisa als Diagonalangreiferin. Wir stellten uns auf ein erfahrenes, eingespielten Team ein und wussten, dass diese Gegnerinnen es uns nicht so leicht machen würden zu gewinnen. Und so war es auch: ein echtes Kopf-an-Kopf-Rennen startete und kein Team ließ das andere davon ziehen. Auf beiden Seiten konnte man viel Kampfgeist und lange Spielzüge beobachten. Wir wollten uns den ersten Satz nicht nehmen lassen, doch mussten uns dann mit einem 24:26 geschlagen geben. Im zweiten Satz fanden wir vorerst besser ins Spiel und sammelten fleißig Punkte. Doch die Milkauerinnen brachten teils starke Angriffe über Mitte ins Feld und forderten uns auch in der Annahme heraus. Immer mehr Ungenauigkeiten und Eigenfehler wurden uns selbst zum Verhängnis und auch diverse Wechsel und Auszeiten brachten uns nicht zurück ins Spiel. Und so gaben wir auch den zweiten Satz mit 16:25 ab. Doch so schnell wollten wir uns nicht abwimmeln lassen. Im dritten Satz mobilisierten nochmal alle Spielerinnen ihre Kräfte, um das Ruder noch herum zu reißen. Nun brachten wir mehr Angriffsstärke und Präzision ins Spiel, wodurch die Gegnerinnen keinerlei Führung ausbauen konnten. Erneute beachtliche Aufschlagsserien brachte die Gegenseite nun völlig aus dem Konzept. So schafften wir es letztlich mit einem klaren 25:15 unseren ersten Satz nach Hause zu holen. Jetzt mussten wir nur noch einen Satzpunkt holen und wir wären gleich auf mit den Milkauer Damen gewesen. Auch in diesem vierten Satz gönnte kein Team dem anderen einen Punkt und so sah es lange Zeit wieder sehr ausgeglichen auf der Punktetafel aus. Doch gegen Spielende konnte man meinen, uns wäre ein wenig die Puste ausgegangen und wir verloren den Anschluss. Die Gegnerinnen blieben konsequent und nutzten jeden Fehler, den wir machten. Und so kam es, dass wir trotz starker Aufholjagd und viel Wille bei 18:25 den Satz und damit auch das Spiel an die Damen aus Milkau abgeben mussten. Somit kamen wir aus diesem Spiel leider mit leeren Händen hervor.

Als MVP des Tages wurde die liebe Susi gewählt, die vor allem im zweiten Spiel eine absolute Bank im Angriff war und allen Spielerinnen auf dem Feld ein Stück Stabilität verliehen hat. Danke Susi!

Doch auch der Rest der Truppe kann diesem Spiel nicht lange nachtrauern, denn schon am kommenden Wochenende heißt es gegen die Volleys Zwickau wieder: L.O. – let’s go!