L.O. Volleys e.V.

Im ersten Spiel hui! Im zweiten … naja … nicht so toll!

18. 11. 13
geschrieben von: Lars Schneider

Zum zweiten Heimspieltag der Saison am 10.11. reiste der Aufsteiger aus Reichenbach an. Man hatte schon einiges gehört: souveräner Aufstieg, die SG aus Mauersberg deutlich geschlagen und den etablierten Milkauern einen Punkt beim 3:2 abgetrotzt! Die Volleys waren also vorgewarnt!

Es gelang ein Start nach Maß und man konnte den ersten Satz mit 25:21 für sich entscheiden. Alle Elemente des Limbacher Spiels wurden sehr ordentlich vorgetragen und die Führung ging in Ordnung. Der K1 der Reichenbacher gehört sicher zu den besten in der Liga, daher mussten die Volleys den zweiten Satz mit 22:25 an den VSV abgeben. Glücklicherweise ist beim Aufsteiger nicht jedes Element auf dem Niveau wie eben erwähnter K1, die Annahme hat Schwächen, der Block lässt sich ganz wunderbar benutzen. „The Good Old Keule“ hat dies in sehr eindrucksvoller Weise unter Beweis gestellt und die junge Truppe aus Reichenbach verdammt alt aussehen lassen! Der dritte Satz ging mit 25:23 nach Limbach! Diesmal wollte man sich definitiv drei Heimpunkte holen und daher ließen die Volleys nicht locker! Vor allem die Aufschläge sorgten beim VSV für Probleme in der Annahme und Limbach schnürte mit 25:20 das drei Punkte Päckchen! Sehr zufrieden ging man in die Pause!

Im zweiten Spiel des Tages durften die Euros aus Crimmitschau ihre Fähigkeiten am Molten V5M5000 unter Beweis stellen! Zum Leidwesen der Volleys machten sie das leider auch verdammt gut! Dazu kam, dass auf der Limbacher Seite überhaupt und wirklich gar nichts funktionierte! Die ersten beiden Sätze gingen mit 25:16 an die Euros, L.O. hat keinen Stich gesehen. Sonst sichere Elemente wie Aufschlag und Block klappten nicht, der K1 war nicht zwingend genug, in der Feldabwehr gab es auch nix zu holen. Im Angesicht der drohenden Niederlage musste man im dritten Satz umbauen und der „Centurio“ wechselte auf die Außenposition, „Schleichkatze“ und „Mittelpfette“ gaben die Mitten, „Heinz The Man“ hat zugespielt. Die Umstellung zeigte Wirkung und man war im dritten Satz gleichauf mit den Euros. Dann offenbarten leider die Reichenbacher ihre größte Schwäche. „Schiedsgericht“ können die Jungs vom VSV nicht so gut und einige zweifelhafte Entscheidungen sowie eine inkonsistente Technikfehlerbewertung sorgten für eine Menge Gesprächsstoff. Nichtsdestotrotz hätten die Volleys den dritten Satz holen können, ließen sich aber erneut abkochen und mussten diesen mit 22:25 an die Euros abgeben. Die Crimmitschauer feiert somit einen deutlichen und verdienten 3:0 Auswärtssieg.

Zum nächsten Termin sehen wir uns bei den Männern der WSG aus Oberreichenbach am 24.11. in neuer Halle! Den Traditionsbau Joppenberg gibt es leider nicht mehr! Seien wir jedoch nicht allzu traurig, denn wie auch das zweite Spiel des Tages, war die Halle eh nicht so toll =)!

Ahoi!

Euer Nils aus’m Vorstand