L.O. Volleys e.V.

Zu Gast bei Freunden und Neues aus der Stiefelfabrik!

17. 01. 26
geschrieben von: Lars Schneider

Am 21.01. luden die Recken aus Mauersberg ihre guten Kumpels aus Limbach und die Stiefelfabrikanten aus Röhrsdorf zum Heimspiel.

Nach der wie üblich sehr herzlichen Begrüßung und dem Austausch allerhand Neuigkeiten zwischen der SG und den Volleys begann das erste Spiel pünktlich um 14:00 nach erzgebirgischer Zeit. Es wurde aber sofort klar, dass die Gefühlsduseligkeiten vom Anfang hier nichts mehr zu suchen hatten!

Leider mussten wir während des Einspielens einen Ausfall verzeichnen. Unser (Jahrhundert?) -Nachwuchstalent KevKev musste die Erwärmung abbrechen und konnte nur von der Bank aus zuschauen. Daher ersetzten wir die jugendliche Dynamik durch Volleyballerfahrung in epischen Schlachten mehrerer Dekaden! (Es ist trotzdem nur ein Spieler gemeint!!!)

Es begann ein sehr spanendendes Spiel mit vielen starken Aktionen auf beiden Seiten. Der erste Satz verlief recht parallel, keine Mannschaft konnte sich anfangs weit absetzten. Mauersberg spielte sehr souveräne K1 Bälle, Limbach hielt mit Kampf und Leidenschaft dagegen. Der erste Satz ging an Mauersberg, da die Volleys in der Crunchtime etwas nachlässiger wurden. 25:22 und damit 1:0 für die SG nach dem ersten Durchgang.

In der Satzpause eine klare Ansage von Cheffe Schuhknecht! „Hier geht was!!!“ Dementsprechend motiviert ging man in den Zweiten Satz. Dieser lief leider nicht optimal für Limbach und man musste zwischenzeitlich einen größeren Rückstand hinterherlaufen. Mauersberg spielte nach wie vor sehr souverän auf. Limbach konnte aber im Vergleich zu vorrangegangenen Spielen viele Elemente verbessern. So Stand der Block wieder sehr gut, die Aufschläge kamen sicher und gefährlich zum Gegner. Diese Elemente waren es auch, welche die L.O. Volleys im zweiten Satz nochmal näher rankommen ließen. Nichts desto trotz holte sich die SG Mau auch den zweiten Satz mit 25:22. Es wurde aber deutlich, dass die Limbacher nicht nur zum Wurschtfressen und Biersaufen gekommen waren!

In der zweiten Spielpause waren sich die Volleys immer noch einig, dass man heute gut drauf ist und sich hier für Kampf, Spielspaß und Leidenschaft belohnen möchte. So lief auch der dritte Satz. Limbach konnte sich das Momentum auf seine Seite zerren und erlangte Oberwasser. Starke Aufschläge, geile Blöcke und ein wieder konsequenteres K1 sorgten für tolle Spielatmosphäre und gute Stimmung im Limbach-Lager. Mauersberg ging das Konzentrat (habe ich vom Natzschka! Danke Tim!) etwas verloren und so ging der dritte Satz mit 20:25 an die Volleys aus L.O.

Nun wollten sich die Limbacher mindestens einen Punkt holen! Es begann somit der spannendste Satz des Tages! Es war ein hin und her wie selten gesehen. Die Akteure der Mitte: Enger, Ehrig, Müller, Schuhknecht lieferten sich sehr sehenswerte Duelle und ließen es ordentlich knallen! Der Gewinner war hier der Volleyball-Sport an sich! Bezirksliga as its best! Der Satz verlief durchweg sehr knapp und keiner konnte sich absetzten! Leider verloren die Limbacher in der letzten entscheidenden Phase die Konzentration. Aufschlag-Aus, Angriff-Block, Angriff-Aus sorgten dann für den 26:24 Endstand für Mauersberg und ein 3:1 mit verdienten drei Punkten für Mau. Bei den kleinen Punkten standen 96:93 auf dem Protokoll! Das verdeutlicht wie eng die Kiste war!

Ein geiles Spiel war es in jedem Fall! Die Volleys zeigten eine deutliche Reaktion auf die letzten nicht so berühmten Auftritte! Annahme, K1 und Block waren wieder sehr ordentlich. Der Aufschlag war ein belebendes und druckvolles Element im Spiel. Einzig die Feldabwehr und das Nutzen von „Danke-Bällen“ muss noch verbessert werden! All dies verspricht weitere spannendende Spiele gegen die Volleys!

Wir bedanken uns bei der SG Mau für das schöne Match und die sehr gute Bewirtung!

Im zweiten Spiel des Tages durfte sich die Stiefelfabrik aus Röhrsdorf mit den erzgebirgischen Mauersbergmännern messen. Der aufmerksame Leser fragt sich nun: „Was will der immer mit seinen scheiß Stiefeln?“ Die Sache ist schnell erklärt und auf die Spielanalyse zwischen Captain Schuhknecht und mir während der Rückfahrt vom Spiel zurückzuführen. „Die spielen einfach ihren Stiefel die Röhrsdorfer…!“ so der Limbacher Chef!

So verlief auch das Spiel und eigentlich die gesamte Saison der Röhrsdorfer. Die Bergmänner rund um Chefspielertrainer Michael Ehrig wählten eine ungewöhnliche Aufstellung und so lief eben genannter als Libero auf. Neuer Zuspieler sowie neuer Mittelblock durften sich ebenfalls probieren. Sichtliche Startschwierigkeiten und eine gewisse Uneinigkeit auf Seiten Mauersbergs sorgten im ersten Satz für ein 22:25 für Röhrsdorf.

Der Stiefel des TSV war frisch geputzt und saß wie angegossen. Das äußerliche Design gestaltet sich wie folgt: gute, erste Annahme (ja Balzer, du bist gemeint!), hoher Pass bis knapp unter die Hallendecke (egal wie hoch diese ist) auf die Außenposition, dort stehen ein Richter, ein Fensch oder Mund und verarbeiten nahezu alles was da kommt! Bei Bedarf auch recht Variantenreich! Die anderen Akteure fahren mit, weil man eben für ein Volleyball-Team sechs Leute braucht oder vielleicht sonst nix anderes vorhaben!

Der zweite Satz verlief analog dem ersten und Mauersberg kam absolut nicht ins Spiel. Einzig ERGE-207 konnte seine Form aus Spiel eins halten. Die Stimmung bei der SG sank. Das Spielniveau konnte leider nicht mit dem des ersten Spiels mithalten. Mit 19:25 ging der zweite Durchgang an die Stiefelbude!

Im dritten Satz passierte was passieren musste, Röhrsdorf versenkte nun den Stiefel vollends und besiegelte mit einem 21:25 im Dritten für den TSV die sehr überraschende 0:3 Heimniederlage der Mauersberger.

Unterm Strich zusammengefasst: Da steht ein gut geschnürtes Paar Stiefel in Röhrsdorf! Diese sehen nicht toll aus, riechen auch von Zeit zu Zeit ein bisschen komisch und wirken etwas aus der Mode! Aber nichts desto trotz ist Röhrsdorf mit dieser Spielweise ein ernsthafter Kandidat auf den Bezirksliga-Meistertitel!

Am nächsten Wochenende hat die Stiefelfabrik Betriebsruhe, die Mauersberger dürfen sich ihren Löffeln widmen und die L.O. Volleys müssen in Hormersdorf Biss zeigen und der Liga beweisen das wir noch nicht abgeschrieben sind!

Ich danke nun allen Lesern! Wer seinen Senf, oder wahlweise auch Pfeffer dazu schmeißen möchte, hat in der Facebookkommentarfunktion Gelegenheit dazu!

Grüße

Lars „Die Locke“ Schneider