L.O. Volleys e.V.

Sieg und Niederlage in den Punktspielen - Pokalaus im Halbfinale

16. 11. 22
geschrieben von: Lars Schneider

L.O.Volleys - Spielbericht zum Auswärtsspiel in Oberreichenbach

Am 22.10. lud die bis dato ungeschlagene Truppe und Bezirksklasseaufsteiger der WSG Oberreichenbach zum Heimspieltag.

Im ersten Spiel durfte der SSV Lichtenstein am eigenen Leib erfahren das hier eine echt starke Truppe in die Bezirksliga aufgestiegen ist! Mit einem klaren 3:0 und ohne Kompromisse schickten die Reichenbacher den SSV nach Hause! Starke Heimische Fans bejubelten den dritten Sieg im dritten Spiel!

Die Männer der L.O.Volleys waren also gewarnt! Die Sachsenklasseveteranen gegen einen hungrigen Aufsteiger! Mehr Spannung kann gibt es nur noch beim FC Bayern gegen RB Leipzig!

Festlich rausgeputzt in neuer Arbeitskleidung gingen die Volleys voller Tatendrang ins Spiel. Man servierte mit guten Aufschlägen und setzte die Annahme der WSG stark unter Druck. Daher lief das Spiel des Gegners meist über Außen. Wo ein guter, ausgewachsener L.O. Block stand. Der erste Satz ging mit 25:20 an die Volleys. Von den herausragenden Heimfans angefeuert wollte es die WSG im zweiten Satz besser machen. Die Aufschläge aus Limbach konnten besser aufgebaut werden. Zwischenzeitschlich erspielte sich die WSG eine knappe Führung. Doch anders als letzte Saison zeichnet die L.O.Volleys dieses Jahr viel Kampfgeist und Spielfreude aus und man konnte auch den zweiten Satz dank starker Leistung in der „Crunchtime“ mit 25:22 für sich entscheiden! Im dritten Satz sollte nun alles klargemacht werden. Den Oberreichenbachern ging so langsam die Puste aus und „Sieve“ konnte seine Angreifer mehrfach blockfrei spielen. Mit 25:13 ging der Satz deutlich nach Limbach.

Unterm Strich ein verdienter 3:0 Erfolg der zeigt das die L.O.Volleys trotz schmalen Kader immer noch zur Ligaspitze gehören!

Als wichtigste Information zum Schluss: wir gratulieren unserem Kapitän Rene Schuhknecht und seiner lieben Frau Steffi zur Geburt der zukünftigen Kapitänin der Deutschen Damen-Volleyball-Nationalmannschaft Pia Schuhknecht! ;-)

L.O.Volleys - Spielbericht zum Halbfinale im Bezirkspokal am 29.10. in Chemnitz

Die Herren des SV Textima-Süd Chemnitz waren einer der beiden Ausrichter der Halbfinalrunden des Bezirkspokals. Diese hatten in einem unfassbar engen Spiel die PAMA aus dem Pokal geworfen. Der VSV Oelsnitz schlugen die Zweiten Mannschaften aus Zschopau und Plauen deutlich mit 3:0.

So ging es für die L.O.Volleys und die Zweite Mannschaft des VSV Oelsnitz nach Klaffenbach.

Die Männer von TEX eröffneten um 10:00 Uhr früh am Morgen das Halbfinale gegen Oelsnitz. TEX zeigte keine überragende aber solide und gewohnt abgezockte Leistung und die junge dynamische Truppe der Oelsnitzer musste sich mit 0:3 geschlagen geben.

Im zweiten Spiel sollte natürlich für den VSV ein Sieg her und man rotierte kräftig. Die L.O.Volleys hatten diese Option leider nicht und die Anfangssechs stellte sich von allein auf. Leider musste man auf „Scheffe“ Schuhknecht und „Mittelkeule“ Müller verzichten. Demnach gestaltete sich auch der Spielverlauf. Die ersten beiden Sätze musste man zu -15 und -19 an die Jungs aus dem Vogtland abgeben. Doch wie auch im Spiel gegen Oberreichenbach zeigten die Volleys Moral und Kampfgeist! Mit 27:25 erkämpfte man sich das Recht auf einen vierten Satz! Dieser ging mit 25:19 ebenfalls nach Limbach. Der Tie-Break musste die Entscheidung bringen. Der VSV zog noch einmal alle Register! Viel Spielfreude und ein bisschen Glück verhalfen den Limbachern im fünften Satz zum 15:10 und damit zum 3:2 Sieg! Trotz Ausscheiden aus dem Bezirkspokal sind sich die Volleys sicher, dass man im nächsten Jahr sicherlich in der Bezirksliga aufeinander trifft!

Im dritten Spiel stritten sich nun die erfahrenen Herren von TEX 2 und die Volleys aus L.O. um den Einzug in das Bezirkspokalfinale. Der knappe Kader und die harten fünf Sätze gegen den VSV machten sich gegen die ausgeruhten Herren von Textima leider sofort bemerkbar. Die Volleys hielten zwar mit in einem über weite Strecken engen Spiel. Doch In der „Crunchtime“ hatte TEX stets das bessere Ende für sich. Mit jeweils 25:20 gingen die ersten beiden Sätze an die Chemnitzer. Nicht schön, aber abgezockt und überlegt wie Textima zu spielen pflegt, holten sich diese auch den dritten Satz mit 25:15. Als Ergebnis steht ein verdientes 3:0 für TEX im Protokoll.

Wir gratulieren den Herren vom SV Textima-Süd Chemnitz 2 zum Einzug ins Bezirkspokalfinale!

L.O.Volleys - Spielbericht zum Auswärtsspiel am 05.11. in Röhrsdorf

Jedes Jahr finden in der Bezirksliga Chemnitz zwei Großereignisse statt! Ihr wisst schon … Lokalderby zwischen dem TSV Röhrsdorf und den L.O.Volleys (für die älteren Leser … die hießen mal BSV-Limbach).

Am vorangegangen Spieltag schlugen die Röhrsdorfer den CPSV mit 3:0. Ja gut … ok … kann man nachvollziehen. Als aber auch die SG „Immer eingespielt egal zu welcher Saisonphase“ Mauersberg mit 3:0 hemme geschickt wurde musste man hellhörig werden!

In froher Erwartung dieses epischen Großkampftages reisten die L.O.Volleys mit voller Kapelle, dem Messer zwischen den Zähnen und der Gewissheit an: „Hier geht es zu drei Punkten nur über Leichen!“ Verluste und Kollateralschäden waren also eingeplant!

Doch zunächst durfte sich die WSG Oberreichenbach versuchen und die wohl am unorthodoxesten spielende Mannschaft der gesamten Liga kennenlernen. Bei keiner Mannschaft liegen gleißendes Licht und tiefdunkelster Schatten so nah beieinander wie beim TSV! Ein Prosit auf alle die mir zustimmen!

Nun hinein ins Spiel. Der TSV startete stark und zwang der WSG ihren Spielstiefel auf! Der erste Satz ging mit 25:22 aber nur knapp an den Turn- und Sportverein aus Röhrsdorf. So recht wollte der WSG aber nichts einfallen um dem TSV die Stiefel auszuziehen. Auch der zweite Satz ging mit 25:19 deutlicher nach Röhrsdorf. Die Oberreichenbacher schworen sich aber nach der langen Anreise nicht ohne Punkte heimzufahren und wollten daher unbedingt einen Tie-Break spielen. Angestachelt von der Atmosphäre schlug die WSG zurück und holte sich den dritten Durchgang mit 25:19. Im vierten Satz war das Spiel vollends gedreht und die WSG gewann diesen knapp mit 25:23. Im Spielverlauf war das allerorts beliebte Spielkonzept der Röhrsdorfer klar auszumachen. Einfach sooooo lange spielen bis der Gegner einen Fehler macht oder entnervt aufgeben. Nichts desto trotz zeigte der TSV im Tie-Break was er kann. Klare und konsequente Aktionen führten zum 15:11 Satzerfolg und bescherten dem TSV zwei weitere Punkte und den vierten Sieg in Folge!

Einzig die kalte und feuchte Halle passte nicht zum hitzigen Spiel in dem viele Nicklichkeiten und feine Sprüche ausgetauscht wurden … naja … gehört eben zur Derby Atmosphäre!

Nun wurden endlich die Krieger aus Limbach zum Tanz gebeten! In nasskalter Halle und schon längst angebrochener Abenddämmerung ging es ins zweite Spiel. Der erste Satz, ein hin und her, enger Schlagabtausch mit besserem Ende für den TSV … 25:23 und 1:0 hieß es. Seitenwechsel … die Volleys wussten das es hier eng wird, ist es hier immer! Im zweiten Satz wirkten die Aufschläge deutlich besser! Die Annahme des TSV wackelte zunehmend! Die deutlich konsequenteren Aktionen auf Seiten der Limbacher führten diese zum 25:18 Satzgewinn. Im dritten Satz wieder das gleiche wie im Ersten Satz! Röhrsdorf muss erschossen werden … sonst wird das nix! Die Ladehemmung der Limbacher nutzen die Männer vom TSV um nach Sätzen mit 2:1 davon zu ziehen. 25:22 hieß es im dritten. Der L.O. Coach verteilte neue Munition und die passende Ansprache! „Arbeiten, arbeiten, arbeiten ...!“ Mit einem deutlichen 25:18 erspielte man sich das recht und das Momentum für den Tie-Break. Doch es kam wie es kommen musste. Der TSV scheinbar überhaupt nicht müde verwandelte ein 6:10 Rückstand in ein 15:11 Tie-Break-Sieg und holte sich auch gegen Limbach zwei Punkte! Den Volleys fehlte es an Cleverness den Sack zuzumachen. Der TSV spielte in der Schlussphase des fünften Satzes einfach fehlerfrei.

Als Resümee des Tages bleibt zu sagen: Röhrsdorf spielt nicht schön, kommt aber nicht unverdient zu vier Punkten und baut die Siegesserie auf fünf Spiele aus. Den L.O.Volleys bleibt das Rückspiel in einer warmen trockenen Halle! Adé!